Anzeige: Energiemedizin 2017, 10. und 11. Juni

Auf dem Kongress "Energiemedizin 2017" erhalten Sie Gelegenheit, hautnah und in Farbe das Neueste aus Energie- und Informationsmedizin zu erfahren, sei es aus der physikalischen Forschung oder der ganzheitsmedizinischen Praxis.


Obwohl die Ausgaben für die Erforschung und die Behandlung chronischer Krankheiten wie Diabetes mellitus, Rheuma, Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson und Krebs in astronomische Höhen wachsen, nimmt die Zahl erkrankter Menschen nicht etwa ab, sondern immer mehr und immer schneller zu. Wie kann das sein? Wird wirklich das Richtige erforscht? Werden auch alle Krankheitsursachen mit einbezogen, die die chronischen Krankheiten daran hindern auszuheilen? Es gibt bereits jetzt für viele chronische Krankheiten alternative erprobte Therapiekonzepte. Diese finden jedoch aus unterschiedlichen Gründen bisher keinen echten Zugang zur sogenannten Mainstream-Medizin, von der Akupunktur vielleicht einmal abgesehen.
Viele der alternativen Therapiekonzepte stammen aus dem Bereich Energie- und Informationsmedizin. Und um die dreht sich alles am 10. und 11. Juni 2017 im H+ Hotel (vormals RAMADA) in Bad Soden/Taunus beim Gemeinschaftskongress ENERGIEMEDIZIN 2017.
Anders als in den vergangenen Jahren wird der Kongress nicht nur von zwei, sondern diesmal von fünf Gesellschaften veranstaltet, nämlich

  • der Deutschen Gesellschaft für Energie- und Informations-Medizin (DGEIM),
  • der Deutschen Akademie für Energiemedizin und Bioenergetik (DAEMBE),
  • der Gesellschaft für Biophysikalische Medizin (GBM),
  • der Internationalen Ärztegesellschaft für Biophysikalische Informationstherapie (BIT) und
  • der Gesundheitsstiftung im LEBEN.


Sie erhalten Gelegenheit, hautnah und in Farbe das Neueste aus Energie- und Informationsmedizin zu erfahren, sei es aus der physikalischen Forschung oder aus der ganzheitsmedizinischen Praxis. Immer mehr Menschen erkennen für sich selbst, dass die Einheit von Geist, Körper, Seele, Spiritualität und sozialer Integration in unserem Bauplan vorgesehen und für die Gesundheit unerlässlich ist. Sie wählen konsequenterweise Therapieformen, die mit sanften, nicht-invasiven Verfahren quasi nebenwirkungsfrei die körperliche Harmonie auch unter starken Belastungssituationen fördern oder wiederherstellen können. Wo Quantenphysik und energetische Ganzheitsmedizin synergistisch zusammentreffen, verlieren selbst als unheilbar eingestufte Erkrankungen ihren Schrecken, denn Information kann auch Medizin, das heißt Heilmittel sein. Natürlich gibt es zahlreiche Fälle, in denen allein notfallmedizinische Maßnahmen Leib und Leben retten. Dennoch werden sich immer mehr Felder ergeben, vor allem eben im Bereich der chronischen Erkrankungen, in denen energie- und informationsmedizinisch basierte Methoden langfristig bessere Ergebnisse bringen.
Die ENERGIEMEDIZIN 2017 wendet sich deshalb mit ihren mehr als 20 Vorträgen und der begleitenden Fachausstellung wieder an alle Menschen, die sich als ärztlicher oder nichtärztlicher Therapeut, als Bioenergetiker oder Anwender anderer heilender Verfahren, als interessierter Laie oder als Patient mit dem Thema ganzheitliche Gesundheit und der Medizin der Zukunft im weitesten Sinne befassen.
Im Namen der ausrichtenden Gesellschaften wünsche ich allen Teilnehmern interessante, informative Vorträge und viele positive Einblicke in das thematische Umfeld der zeitgemäßen Energie– und Informationsmedizin.
Dr. med. Folker Meißner
Kongresspräsident

Detaillierte Informationen finden sich auf www.forum-energiemedizin.de.