Knochenbruch bei Kindern: Immer erst zum Kinderorthopäden!

Knochenbrüche bei Kinder heilen schneller, die Gefahr von Spätschäden bei falscher Behandlung aber ist groß - Orthopädisches Universitätsklinikum Bad Abbach entwickelt sich zum Kompetenzzentrum für Kinderorthopädie: Bereits mehr als 3000 kleine Patienten pro Jahr

Armbruch © kaninstudio - Fotolia


Wenn Kinder sich Beine oder Arme brechen reicht ein einfacher Gips oft nicht aus. Kinderknochen brechen leichter, heilen normalerweise auch schneller zusammen als etwa Arm- und Beinknochen von Erwachsenen. Allerding: Bei falsch behandelten Brüchen drohen dauerhafte Schäden, warnt die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH). "Hat sich ein Kind einen Knochen gebrochen, sollten die Eltern es deshalb sofort von einem versierten Kinderorthopäden untersuchen lassen", rät Prof. Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik Bad Abbach. Im Asklepios-Klinikum in Bad Abbach entstand in den letzten Jahren das größte kinderorthopädische Behandlungszentrum in Ostbayern. Hier werden alle modernen Techniken für die Behandlung von Knochen- und Gelenkbrüchen auch bei kleinen Patienten vorgehalten. Im Klinikum Bad Abbach werden schon heute pro Jahr mehr als 3000 Kinder behandelt.

 

Quelle: orthopaedie.newswork.de