So trinken die Deutschen

DKFZ veröffentlicht Alkoholatlas

© stokkete - Fotolia


Sieben von zehn deutschen Männern aus höheren sozialen Schichten trinken mindestens einmal in der Woche Alkohol. Bei Männern mit niedrigem Sozialstatus trinkt nur jeder zweite mindestens ein Bierchen in der Woche. Bei den Frauen mit hohem Sozialstatus trinkt jede zweite Frau mindestens ein alkoholisches Getränk pro Woche, bei denen mit niedrigem Status greift nur jede vierte Frau zum Glas.

Riskanter Konsum von Alkohol (mehr als 0,2 l Wein oder 0,6 l Bier pro Tag) ist jedoch bei Männern in allen Gesellschaftsschichten etwa gleich verbreitet. Jeder fünfte trinkt regelmäßig zu viel. Im Alter hingegen trinken Männer mit hohem Sozialstatus mit rund 28 Prozent deutlich mehr als die Geschlechtsgenossen mit niedrigem Sozialstatus (14 Prozent). Auch jede fünfte Frau mit hohem Sozialstatus trinkt in riskanten Mengen, während nur jede zehnte Frau mit niedrigem sozialen Status riskante Mengen von über 0,1 l Wein oder 0,3 l Bier pro Tag trinkt.

Rund 9,5 Millionen Deutschen trinken regelmäßig zu viel Alkohol. Über 20.000 Menschen sterben hierzulande jährlich an den Folgen ihrer Alkoholkrankheit, 10.000 Kinder kommen mit Alkoholschäden auf die Welt, weil ihre Mütter während der Schwangerschaft getrunken haben und über zweieinhalb Millionen Kinder leben in Familien, in denen mindestens ein Elternteil trinkt. Anhand der Daten des Alkoholatlas werden auch regionale Unterschiede deutlich was beispielsweise die durch den Alkoholkonsum verursachten Begleiterkrankungen oder das Auftreten von psychischen Erkrankungen betrifft. Was die durch Alkohol bedingten Todesfälle betrifft, liegen Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt ganz vorne. Das Schlusslicht bilden die südlichen Bundesländer Baden-Württemberg, Saarland und Bayern.

 

Quelle: Univadis, medizinische Nachrichten vom 23.10.2017 von Susanne Kressenstein