Weniger Qualen für Hummer beim Import in die Schweiz

Schweizer als Vorbild

© DenisProduction.com - Fotolia


Die Schweizer Tierschutzverordnung ist soeben um zwei Bestimmungen ergänzt worden, welche die Qualen importierter Hummer verringern. Lebende Meerestiere dürfen nur noch in einem ihrer Art entsprechenden Wasser importiert werden, nicht mehr auf Eis oder in Eiswasser. Und neu müssen auch Hummer vor der Schlachtung betäubt werden; sie dürfen nicht mehr lebend in kochendes Wasser gesetzt werden.

Grundsätzlich geht das in die richtige Richtung – endlich! fair-fish hat jahrelang für den Schutz von Krebstieren gekämpft. Die einzige wirklich vertretbare Lösung sähe freilich anders aus, und fair-fish setzt sich weiterhin dafür ein: Kein Import von lebenden Tieren, die für den Verzehr bestimmt sind! Meerestiere sollen gleich nach dem Fang betäubt und getötet werden. Es gibt bei den heutigen Kühlmethoden schlicht keinen Grund mehr, Hummer monatelang lebend zu lagern und zu transportieren, nur weil ein paar angebliche Gourmets nicht mit der Zeit gehen...

Verein fair-fish, Zürich

Mehr Infos auf www.facebook.com/fair.fish/