Burnout und Suchtverhalten ayurvedisch verstehen

Das Ashoka Therapiezentrum auf Madeira

© martinwalser - Fotolia


Es ist ein Phänomen der modernen, digitalen Gesellschaft: Zwischen einem Überangebot an Informationen, zwischen Meetings, Emails, Smartphones und privaten Verpflichtungen, achtet der moderne Mensch immer weniger auf sich. Die häufige Folge: Man verfällt in die Arbeitssucht und begibt sich auf den sicheren Weg in ein Burnout oder betäubt sein Stressempfinden mit nach Sucht kreierenden Substanzen wie Alkohol. Viele einseitige und kurzzeitige Therapien scheitern da. Umso interessanter sind alternative Therapieansätze, die der ayurvedischen Heilkunst entspringen. Genau darauf hat man sich im Ashoka Therapiezentrum auf Madeira in Portugal fokussiert. Hier wird ein einmaliges Konzept gelebt, das den Gästen zurück zu einem unabhängigen, freudvollen Leben verhilft.

Es ist ein Ort der Achtsamkeit und der Ruhe: Das Ashoka Therapiezentrum auf Madeira in der herrlich abgeschiedenen Landvilla Quinta Santa Luzia liegt inmitten eines prächtigen Garten. Der Blick reicht weit in die Ferne, über die Bucht von Funchal. Es ist die perfekte Umgebung, um sich auf sich und sein innerstes Wesen zu konzentrieren; und um sich fernab vom hektischen Alltag seinen Süchten und Problemen zu widmen.

Das Ashoka Therapiezentrum auf Madeira ist spezialisiert auf die suchttherapeutische Begleitung bei Alkoholsucht und auf Burnout-Stressbehandlung. Dabei steht den Gästen die erfahrene Psycho- und Suchttherapeutin Sigrid Höpken gemeinsam mit dem kenntnisreichen Ashoka Ayurveda-Team rund um die beiden Ayurveda-Ärzte Dr. Gopal und Dr. Shuba jederzeit zur Seite.

In gemeinsamer Zusammenarbeit und mit Hilfe von ausführlichen Gesprächen, wird zunächst ein individuell auf den Gast zugeschnittener Behandlungs- und Therapieplan erstellt. Denn: Um das große Heilpotenzial des Ayurveda zur erfolgreichen Sucht- und Burnout-Behandlung zu nutzen, ist es notwendig, die individuellen Ursachen des Einzelnen zu ermitteln und anschließend zu meiden. Dabei steht der ganzheitliche Ansatz im Vordergrund. „Unser Verständnis ist, dass Imbalancen wie Burnout und Alkoholsucht niemals eindimensional betrachtet werden dürfen, sondern meistens auf weit verzweigte Umstände, die Körper, Geist und Seele gleichermaßen betreffen, zurückgehen“, so die Psychotherapeutin Sigrid Höpken.

Der ganzheitliche Behandlungs- und Therapieplan setzt sich aus Einzel- und Gruppentherapien, Körper- und kreativen Therapien sowie aus Entspannungsverfahren und Meditation zusammen. „Unser therapeutisches Team greift bei den Behandlungen auf ein umfassendes ayurvedisches Wissen zurück. Denn unser Ziel ist es, den Gästen neue Impulse und Denkanstöße für den Alltag mitzugeben, die noch lange nach der Heimkehr nachklingen“, erklärt die Ashoka-Gründerin Birgit Moukom.

SPApress/ Ashoka Ayurveda

Weitere Informationen unter www.ashoka-ayurveda.com