Für Schönheit ist man nie zu alt

Natürliche Beauty-Tipps für die Haut ab 60

© Rido - Fotolia


Reife Haut hat andere Ansprüche als der Teint von Teenagern. Aber sie kann trotzdem lange strahlend, straff und frisch bleiben – und das von Kopf bis Fuß! Ein Pflegegeheimnis kommt aus der Naturheilkunde: basische Anwendungen, die das Gleichgewicht der Haut unterstützen und den Zellstoffwechsel anregen sollen. Wie das funktioniert und worüber reife Haut sich zusätzlich freut – hier die besten Tipps:

Sanfter Weckruf: Schön rosig strahlt der Teint, wenn Zellerneuerung und Durchblutung angeregt werden. Das funktioniert am besten mit einem Peeling am Morgen aus etwas Wasser und basischem Körperpflegesalz (zum Beispiel MeineBase aus dem Reformhaus). Die Paste wird kreisend ohne Druck auf das feuchte Gesicht aufgetragen. Die feine Körnung löst abgestorbene Hautzellen besonders sanft.

Richtiger Schutz: Pigmentflecken und Trockenheit werden durch UV-Licht begünstigt. Daher sollte die Tagespflege einen UV-Filter bieten. Extratipp, wenn die Haut abends durstig und abgespannt wirkt: Das pürierte Fruchtfleisch einer halben Avocado mit einem Teelöffel Jojobaöl mischen und auf Gesicht und Dekolleté auftragen. Die Frucht spendet Feuchtigkeit und wertvolle Fette. 15 Minuten wirken lassen, Reste mit Wasser abnehmen.

Anti-Aging-Dusche: Bürstenmassagen vor der morgendlichen Dusche machen das Hautbild ebener und straffer, bringen den Kreislauf in Schwung und regen die Entschlackung an, wenn man die einzelnen Körperpartien in Richtung der wichtigsten Ausscheidungszonen bürstet: Oberkörper und Oberarme in Richtung Achselhöhlen, Unterarme in Richtung Hände. Bauch- und Hüftregion sowie die Oberschenkel werden in Richtung der Leisten gebürstet, vom Knie an geht es abwärts zu den Füßen.

Pflege-Drink: Spannkraft und Elastizität sind nicht möglich, wenn dem Körper Flüssigkeit fehlt. Der beste Durstlöscher ist stilles Mineralwasser. Im Tagesverlauf sollten zwei Flaschen, also circa 1,5 Liter, getrunken werden. Wer mag, gibt für den Geschmack einen Spritzer Zitrone, Melissenblätter oder auch eine Gurkenscheibe mit ins Glas.

Basisch baden: Regelmäßig angewendet können basische Bäder das Hautbild verbessern und die Silhouette straffen, weil sie wie ein Weckruf aufs Gewebe wirken. Darüber hinaus fördern sie die natürliche Rückfettung der Haut, die mit den Jahren normalerweise deutlich nachlässt. Für ein Vollbad (38 Grad) genügen drei Esslöffel Pflegesalz.

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist ein guter Weg, den Teint strahlen zu lassen. Denn dabei gerät mehr Sauerstoff in den Organismus – ein wichtiger Treibstoff für fast alle Stoffwechselvorgänge im Körper.

(djd) Jentschura International GmbH

Weitere Informationen unter www.p-jentschura.com und www.meinebase.de