Tierbilder mit gutem Gefühl

Zwölf eindrucksvolle Fotos von gefährdeten Tierarten schmücken den großformatigen MONDBERGE-Artenschutz-Kalender

Fotolia_174823373_ © Photohunter - Fotolia


Die Bilder der engagierten und renommierten Tier- und Naturfotografen führen vor Augen, welche Geschöpfe von der Erde verschwinden werden, wenn wir nichts unternehmen. Damit dies nicht geschieht, wird der Erlös des mehrfach preisgekrönten und streng limitierten Kalenders vollständig an Artenschutzprojekte gespendet. In den letzten acht Jahren konnten die Initiatoren auf diesem Weg bereits über 80.000 Euro spenden.

Ein weißer Löwe, Seeadler, Bengaltiger, Moschusochse oder auch rote Scheckenfalter, Wechselkröte, Wiedehopf und Blauhai – ihnen allen gemeinsam ist, dass sie vom Aussterben bedroht sind. Außerdem sind es acht der zwölf Tierarten, die der MONDBERGE-Artenschutzkalender 2019 in großformatigen Bildern zeigt. „Die Fotografen zeigen die beeindruckende Schönheit und Einzigartigkeit dieser Tiere“, erklären die Herausgeber. Veredelungen und der brillante Druck verstärken den visuellen Eindruck zusätzlich. Zugleich ist der Kalender ein Beispiel dafür, dass aufwendige Drucktechnik und ökologische und nachhaltige Produktion sich keineswegs ausschließen.

Der Kalender ist seit acht Jahren eine Erfolgsgeschichte: Bereits mehrfach wurde er ausgezeichnet, so zum Beispiel beim Sappi European Printer oft the Year-Wettbewerb und mit einem BlueGreen Award für Kreativität, umweltfreundlichen Druck und soziale Verantwortung. Darauf sind die Herausgeber besonders stolz, denn die Verantwortung für Tiere, Natur und Umwelt liegt ihnen am Herzen und ist das Kernanliegen des Kalenders. Wie in den vorangegangenen Jahren auch, wird der Erlös aus dem Verkauf komplett an ausgewählte Artenschutzprojekte gespendet: „Wir möchten mit dem Kalender einen Beitrag zum Artenschutz leisten. Unser Dank gilt daher auch den Fotografen, die ihre Fotos für diesen Zweck kostenlos zur Verfügung gestellt haben.“ In einer Broschüre, die dem Kalender beiliegt, werden daher nicht nur die Tierarten, sondern auch die Fotografen und die Geschichten hinter den Bildern vorgestellt.

Durch den direkten Bezug ausschließlich über den Verlag steigt der Erlös, mit dem Artenschutzprojekte unterstützt werden.

Mondberge-Magazin

Weitere Informationen unter www.mondberge.de