Aktuelle Meldungen

10.02.2016

FAU-Mediziner entdecken Skorpiongift für die Krebstherapie

mehr lesen

09.02.2016

Die alten Römer kannten und schätzten die heilende Wirkung des Thermalwassers bereits vor 2.000 Jahren. Neueste Studien bestätigen jetzt: Das Wasser aus heißen Schwefelquellen ist auch hochwirksame Medizin gegen ganz aktuelle Gesundheitsprobleme unserer Zeit.

mehr lesen

08.02.2016

Die alten und lange vergessenen Weizenarten Einkorn, Emmer und Dinkel bieten nicht nur geschmacklich ein besonderes Erlebnis. Auch gesundheitlich sind sie wertvoll, produzieren beispielsweise Lutein, einen Schutzstoff für die Augen. Wissenschaftler der Universität Hohenheim forschen an Möglichkeiten den Ertrag der alten Weizensorten zu erhöhen – ohne Gentechnik.

mehr lesen

05.02.2016

In Deutschland können Ärzte beispielsweise chronischen Schmerzpatienten Cannabis verordnen. In einigen Staaten der USA ist auch der nicht-medizinische Konsum bereits straffrei. Da kann leicht der Eindruck entstehen, dass Marihuana und Haschisch harmlos sind. Professor Udo Bonnet, der Cannabis-Süchtige behandelt, widerspricht in der Fachzeitschrift „DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift“(Georg Thieme Verlag, Stuttgart. 2016) aufs Heftigste. Gerade bei jungen Menschen kann sich ein regelmäßiger Konsum negativ auf die Hirnentwicklung auswirken.

mehr lesen

04.02.2016

Leipziger Demenzforscher haben berechnet, dass deutschlandweit rund ein Drittel der Alzheimer-Erkrankungen auf Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht oder Diabetes zurückgehen. Sie plädieren dafür, sich in der Prävention von Alzheimer verstärkt auf diese Risiken zu konzentrieren. Demenzen sind nicht nur für die Betroffenen und deren Angehörige eine starke Belastung. Sie stellen auch die Gesundheitssysteme vor große Herausforderungen. Allein in Deutschland leiden nach Schätzungen der Deutschen Alzheimergesellschaft aktuell 1,5 Millionen Menschen an Demenz, davon eine Million an der Alzheimer-Demenz.

mehr lesen

03.02.2016

Durch die Zuwendung von Clowns in der Kinderchirurgie steigt der „Glückshormonspiegel“ und die Sorge sinkt. Klinikclowns mindern die Angst der kleinen Patienten vor einer Behandlung oder Operation. Eine vor einem halben Jahr von der Universitätsmedizin Greifswald gestartete Pilotstudie mit den Klinikclowns des Grypsnasen e.V. (grypsnasen.de) bestätigte den hilfreichen Einsatz von Humor am Krankenbett.

mehr lesen

02.02.2016

Suchtexperten beraten Eltern am 3. Februar zum richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet

mehr lesen

01.02.2016

Wenn es im Winter kalt, nass und ungemütlich ist, machen wir es uns drinnen gern gemütlich. Dazu gehört, sich kulinarisch zu verwöhnen. Fast jeder Vierte schätzt seine Ernährung im Winter ungesünder ein als im Sommer, darunter mehr Frauen als Männer (26 zu 21 %). Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse unter 1.004 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren.

mehr lesen

29.01.2016

Die Vögel haben mehr Nachkommen, wenn sie ihren Lebenspartner frei wählen können. Was ist der ideale Partner? Für Zebrafinken ist das weniger eine Frage der Gene, sondern des Verhaltens. Harmonieren zwei Partner nicht, sinkt ihr Fortpflanzungserfolg. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen haben herausgefunden, dass Zebrafinken, die ihren Partner selbst wählen, mehr Nachkommen haben als Vögel, deren Paarbeziehung erzwungen wurde. Erzwungene Partnerschaften gehen häufiger mit unbefruchteten Eiern einher, außerdem sterben mehr ihrer Nachkommen.

mehr lesen

28.01.2016

Der Stieglitz ist Vogel des Jahres 2016

mehr lesen